1946 begannen einige sportbegeisterte junge Menschen mit dem Handballsport in Eferding. Gespielt wurde auf der Knapp-Wiese im Mittleren Graben (heute Tennisplatz). Als Tornetze wurden Tarnnetze für Panzer verwendet. Zwanzig Jahre feierte man viele schöne Erfolge. Die Eferdinger konnten sich immer im Vorderfeld der oberösterreichischen Landesliga behaupten.

Doch 1966 wurde die Sektion Handball aus der Union ausgegliedert. Einige Aktive (Norbert Limberger, H.P. Lidauer, H.P. Pollak, Klaus Pollak und Klaus Pichler) wollten sich mit dem Ende des Handballsportes in Eferding nicht abfinden und traten dem Verein Union Grieskirchen bei.

 

Im Jänner 1968 wurde der Turnverein Eferding reaktiveirt. Der Obmann, Herr Fritz Wallisch, ermöglichte die Gründung einer Handball-Abteilung. In den folgenden Jahren entwickelte sich diese Abteilung rasch und konnte bereits 1972 den ersten Landesmeister-Titel der Schüler nach Eferding holen.

 

Auch die neu gegründete Damenmannschaft konnte bereits 1976 unter Trainer Klaus Pichler erstmals Landesmeister werden. Bedingt durch die Umstellung des Handballsportes auf einen ganzjährigen Hallensport kam es in den folgenden Jahren zu einer Stagnation des Sportes in Eferding. Sämtliche Spiele mussten auswärts ausgetragen werden. Das Stammpublikum des Vereines war praktisch ausgeschlossen. Dennoch konnten die begeisterten SportlerInnen beachtenswerte Leistungen erbringen.

Gerade rechtzeitig zur Fertigstellung der Sporthalle Eferding im Jahre 1983 gelang der Männermannschaft der Aufstieg in die Landesliga, Oberösterreichs höchster Spielklasse. Zur Eröffnung standen sich die Nationalmannschaften von Österreich und England in der ausverkauften Halle gegenüber. 1985 gelang es den rührigen Funktionären des Turnvereines, allen voran Obmann Klaus Pichler und Sektionsleiter Harald Nuspl, ein 4-Nationen-Turnier nach Eferding zu bringen. Die Ländermannschaften aus Holland, der DDR, Ungarn und Österreich begeisterten das Eferdinger Publikum.

 

In den folgenden Jahren gab es eine ständige Weiterentwicklung des Vereines. 1992 wurde der Turnverein Eferding in ASVÖ Handballclub Eferding umbenannt. Die Handballer erreichten bisher 15 Landesmeistertitel im Jugendbereich, zweimal konnte die Damenmannschaft diesen Titel nach Eferding bringen. Der größte Erfolg der Männermannschaft ist der Vize-Landesmeistertitel im Jahr 2001.

 

Seit 2010 ist der HC Eferding vor allem im Damenbereich vorne mit dabei. Höhepunkte dieser erfolgreichen Zeit ist der Landesmeistertitel der Damen in der Saison 2014/15. Aber auch in den Jahren davor und danach konnte immer wieder bis zum Saisonschluss um den Landesmeistertitel gekämpft werden.

 

Aber auch im männlichen Nachwuchsbereich ist in dieser Zeit eine goldene Generation rund um Georg Mayr-Pranzeneder, der es bis in die U20 Nationalmannschaft geschafft hat, herangewachsen. So konnte diese Mannschaft Eferding bzw. Oberösterreich regelmäßig bei den Staatsmeisterschaften vertreten. In den Jahren 2009 mit der U11 und 2013 mit der U15 durfte die Mannschaft als Gastgeber fungieren und holte die besten Nachwuchsteams Österreichs somit nach Eferding. 2016 wuchs die Mannschaft mit der Teilnahme an der U18-Staatsmeisterschaft aus dem Jugendalter hinaus und ist nun ein wichtiger Bestandteil der aktuellen Herrenmannschaft.

 

Derzeit ist der Verein mit 7 Mannschaften in den Bewerben des O.Ö. Handballverbandes gemeldet. Rund 100 SportlerInnen aus Eferding und den umliegenden Gemeinden sind beim HC Eferding aktiv. 

OBMÄNNER SEIT DER GRÜNDUNG DES VEREINS

1968 bis 1972  Fritz Wallisch

1972 bis 1974  Rudolf Zanzerl
1974 bis 1995  Klaus Pichler
1995 bis 1997  Klaus Pollak
1997 bis 1999  Othmar Steininger
1999 bis 2008  Klaus Pichler
2008 bis 2014  Werner Lehner
seit 2014          Christoph Huemer